loading ...
Zurück zur Übersicht

Weg von der alleinigen Dominanz von Beton und Stahl – die Zukunft baut auf die Natur

{}
{}
Passt sich in die Umgebung ein: Das Besucherzentrum der Schweizerischen Vogelwarte am Ufer des Sempachersees ist aus Blöcken aus Stampflehm gebaut. © Marcel Burkhardt

Passt sich in die Umgebung ein: Das Besucherzentrum der Schweizerischen Vogelwarte am Ufer des Sempachersees ist aus Blöcken aus Stampflehm gebaut. © Marcel Burkhardt

{}
Auch Stararchitekten bauen mit Stampflehm. Das Ricola Kräuterzentrum wurde von Herzog & de Meuron entworfen. @ Ricola Group AG
1/2

Auch Stararchitekten bauen mit Stampflehm. Das Ricola Kräuterzentrum wurde von Herzog & de Meuron entworfen. @ Ricola Group AG

Das Ricola Kräuterzentrum im Bau: Die Wände bestehen aus verdichteten Blöcken aus Lehm und Stein. Wird das Gebäude dereinst rückgebaut, ist dieser Stampflehm komplett wiederverwertbar. @ Markus Bühler-Rasom
2/2

Das Ricola Kräuterzentrum im Bau: Die Wände bestehen aus verdichteten Blöcken aus Lehm und Stein. Wird das Gebäude dereinst rückgebaut, ist dieser Stampflehm komplett wiederverwertbar. @ Markus Bühler-Rasom

{}
Die Wohnüberbauung «Sue & Til» in Winterthur entstand 2018 und war gesamthaft 300 Wohnungen in 20 Gebäuden der bis dahin grösste Holzbau der Schweiz. © Beat Bühler

Die Wohnüberbauung «Sue & Til» in Winterthur entstand 2018 und war gesamthaft 300 Wohnungen in 20 Gebäuden der bis dahin grösste Holzbau der Schweiz. © Beat Bühler

{}
6